Norbert Oppitz zum neuen Senior Vice President von Sobi Specialty Care ernannt

12.10.2017 Swedish Orphan Biovitrum AB (publ) gab am 06.Oktober 2017 bekannt, dass Norbert Oppitz der neue Senior Vice President für den Specialty Care Bereich wird.

Norbert Oppitz hat insgesamt über 30 Jahre Erfahrung auf Managementebene in der pharmazeutischen Industrie und dem Gesundheitswesen sammeln können. Bis vor kurzem war er im Excecutive Committee von BSN Medical für den latein-amerikanische Markt verantwortlich. Davor war er Mitglied des Executive Committee von Endo Pharmaceuticals und verantwortlich für Schwellenmärkte. Weiterhin war er als Führungskraft im latein-amerikanischen Markt für Takeda/Nycomed tätig und zudem Geschäftsführer bei Roche Pharmaceuticals und Aventis Pharma.

„Wir freuen uns Norbert bei Sobi begrüßen zu dürfen. Er ist ein wahrer Unternehmer und hat umfangreiche Erfahrungen, die uns dabei helfen werden, Sobi und unseren Specialty Care Bereich zu erweitern.“ Guido Oelkers, President und CEO von Sobi.

Norbert Oppitz wird den Specialty Care Bereich führen und in enger Zusammenarbeit mit dem Corporate Development sowie den regionalen und länderspezifischen Organisationen agieren.

„Ich freue mich ein Teil von Sobi zu werden – eine Firma mit starkem Patienten-fokussierten Profil und großem Potential. Ich möchte eine Strategie für die Erweiterung eines starken und unverzichtbaren Specialty Care Geschäftsbereichs implementieren und somit zum künftigen Wachstum der Firma beitragen.“ Norbert Oppitz

Norbert Oppitz ist seit dem 2. Oktober 2017 bei Sobi angestellt.

Sobi Deutschland, Österreich, Schweiz und Zentralosteuropa

Die Swedish Orphan Biovitrum GmbH (Sobi) hat sich auf Therapien für seltene Erkrankungen spezialisiert. Der Firmensitz der Swedish Orphan Biovitrum GmbH (Sobi) liegt in Martinsried bei München. Seit Mitte 2014 ist Dr. med. Thomas Trilling der Geschäftsführer für die Regionen Deutschland, Österreich und Schweiz. Das europaweit tätige Unternehmen beschäftigt 35 Mitarbeiter in Deutschland und 630 Mitarbeiter insgesamt. Neben Medikamenten zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen, genetischen und metabolischen Stoffwechselstörungen ist Elocta seit dem 19. November 2015 Therapiegebiet der Hämophilie A und Alprolix seit dem 12. Mai 2016 Therapiegebiet der Hämophilie B zugelassen.