Hämophilie und Fußball – Pfeifen statt Kicken

Damit Kinder mit Hämophilie nicht ins Abseits geraten unterstützt Sobi diese großartige Initiative der IGH (Interessengemeinschaft Hämophiler e.V.) in Kooperation mit diversen deutschen Fußballverbänden.

Die Idee dahinter ist, fußballbegeisterten Jungen mit Hämophilie, durch die Ausbildung zum Schiedsrichter, den Zugang zu einer ansonsten wegen der hohen Verletzungsgefahr eher ungeeigneten Sportart zu ermöglichen. Um dieser sportlichen Ausgrenzung und auch dem Schiedsrichtermangel beim deutschen Fußballverband (DFB) entgegenzuwirken, bietet der DFB auch mit dem persönlichen Engagement seiner beiden Stars Christoph Metzelder und Markus Merk eine Lehrgangswoche von 29.10.-3.11. in Haltern am See an.

Dank der Zusammenarbeit engagierter Trainer, Sportwissenschaftler, Physiotherapeuten und Kinderärzten wird das Fußballtraining an die Voraussetzungen für die Jugendlichen angepasst.

Vermittelt werden sollen die regeltechnischen Grundlagen des Schiedsrichterwesens, aber auch die sportliche Basis wie Ausdauer, Kraft, Koordination und Beweglichkeit. Fertigkeiten, die gerade für den Bewegungsapparat von Jungen mit Hämophilie sehr wichtig sind. Durch das Training sollen aber auch Werte und soziale Kompetenzen wie Fairness, Respekt, Teamfähigkeit, Zuverlässigkeit und die Fähigkeit mit Niederlagen umzugehen vermittelt werden. 

Die Kinder sollen im Anschluss an den Lehrgang unterstützt werden, Kontakt zu örtlichen Fußballvereinen zu knüpfen, um dauerhaft in das Fußballtraining integriert zu werden.

Ziel dieses Projekts ist es, einerseits den Kindern dabei zu helfen ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln und andererseits das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu stärken ohne sich hierdurch zu gefährden. Jungs mit Hämophilie, die gerne Fußball spielen, sollen künftig als Spielleiter mitten am Platz und nicht im Abseits stehen!

Weitere Informationen findet man unter IGH Fußball

Für eine Spende bitte hier klicken